Zur Übersicht

Die moderne Selbstorganisation

Alexandra Schmidt - 05.03.18

Im Arbeitsalltag prasseln verschiedene Aufgaben auf uns ein und oft ist es schwierig, alles Notwendige zur rechten Zeit fertigzustellen. Motivierte Menschen, die etwas umsetzen wollen, werden ausgebremst. Oft scheint es, als ob wir für die geplanten Aktivitäten zu wenig Zeit zur Verfügung haben und als ob auf dem Schreibtisch, in Holz oder mittlerweile auch immer mehr digitaler Natur, zu wenig Platz ist, um Aufgaben zu horten und zu sammeln oder gar zu strukturieren. Doch woran liegt es, dass keine Ordnung in der Zettelwirtschaft herrscht?

Wenn wir 'Zettelwirtschaft' definieren als ein großes Durcheinander an Notizen, unterschiedlichen Aufzeichnungen, Aufgaben, Links, diverse unbeantwortete Posts, Emails, Chat Protokolle, ausstehende Aktionen aus automatisch generierten Prozessen, sowie handschriftliche Kritzeleien, dann ist die 'Zettelwirtschaft' aktueller als je zu vor. Das bedeutet, dass viel Zeit mit Suchen verbracht wird, es nicht weiter geht, ständig Prioritäten angepasst werden und immer irgendwer schon längst hätte bedient werden sollen.

Wir stehen unter enormen Ergebnisdruck in Kundenprojekten, administrativen Aufgaben oder wenn es um unsere Selbstorganisation geht. Hier dürfen wir nicht den Kopf verlieren, sonst werden wir durch Kollegen und Kunden schon von alleine einen Kopf kürzer gemacht. Handeln Sie! Verlieren Sie das Ziel nicht aus den Augen, egal wie klein und unwichtig die Aufgabe erscheint. Ein Zitat von Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831), deutscher Philosoph beschreibt diese Eigenschaft zum Handeln wie folgt: „ Zum Handeln gehört wesentlich Charakter, und ein Mensch von Charakter ist ein anständiger Mensch, der als solcher bestimmte Ziele vor Augen hat und diese mit Festigkeit verfolgt.“

Verzetteln Sie sich nicht. Es hilft enorm Aufgaben auf erledigt zu setzten. Erst wenn ich etwas komplett erledigt habe, ist es auch DONE. Hier ein paar Tipps aus meinem Arbeitsalltag:

  1. Einfach mal anrufen – perfekte Waffe gegen Endlosschleifen der Email Kommunikation
  2. Ordnung ist das halbe Leben. Nehmen Sie sich Zeit am besten jeden Tag
  3. Versuchen Sie zu delegieren oder von Kollegen helfen zu lassen, die sich möglicherweise besser auskennen
  4. Priorisieren – Wichtiges zuerst, Unwichtiges kann man schieben
  5. Tools – bei der großen Auswahl moderner elektronischer Helferlein ist bestimmt was passendes dabei

Klar sicher, sind solche Tipps schön und gut. Doch was hilft es, wenn ich mega professionelle Tools einsetzen will und mir selbst noch gar nicht klar ist, welche Veränderung ich persönlich benötige, um der (Be)Herrscher der ganzen Zettelwirtschaft zu sein? Selbstorganisation fängt im Kopf an und dann kann das Tool auch Papier und Bleistift auf dem Holzschreibtisch sein.

Selbstorganisation und Aufgabenmanagement liegen grundsätzlich nah bei einander. Erst wenn meine individuellen Strukturen organisiert sind, bin ich in der Lage Aufgaben zu delegieren und zu führen und/oder im Team zu arbeiten. Was aber, wenn meine persönlichen Strukturen nicht in die Teamstruktur passen oder andersrum? Das Thema Collaboration (Zusammenarbeit) steht auf einem anderen Blatt Papier geschrieben. Moment - ich mache mir erstmal eine Notiz auf einem Zettel…

organisierte Grüße

Alexandra Schmidt

Kolumne

OnDemand Workshop 2018

Jens Hildebrandt - 16.06.18

OnDemand Workshop 2018

Drei Tage, sechzehn Themen und vier Nationen Der 10M.OnDemand Workshop 2018 ist vorüber. Drei Tage lang haben wir intensiv diskutiert und unser Wissen vertieft. Besonders die Auswirkungen der Datenschutz-Grundverordnung hat uns beschäftigt: Wie setze ich juristische Vorgaben sinnvoll um? Welche Möglichkeiten bietet der Standard im IBM Content Manager OnDemand und welche Erweiterungen gibt es…

Mehr

Digital mit 10M

Jörg Herbst - 06.03.18

Wir haben uns im letzten Jahr darüber Gedanken gemacht, wofür 10M eigentlich steht. Immerhin gibt es uns jetzt schon mehr als 10 Jahre und da war es an der Zeit mal einiges zu hinterfragen. Als 10M gegründet wurde, wollten wir eine Firma bauen, bei der die Menschen im Mittelpunkt stehen. Ganz egal ob nun Kunde oder Mitarbeiter - wir wollen gemeinsam innovative und zukunftsweisende Lösungen…

Mehr

Plattformwechsel und Archiv-Migration

Annette Wolf - 05.03.18

Migrationsprojekt - strukturierte Vorgehensweise

Der griechische Philosoph Heraklit wusste vor 2500 Jahren schon „Nichts ist so beständig wie der Wandel“. In der IT vollzieht sich der Wandel in relativ kurzen Abständen und steht dabei im krassen Gegensatz zum 'Archivgedanken', dem Aufbewahren von Dokumenten. Wir sorgen in vielen Kundenprojekten dafür, dass archivierte Dokumente unverändert bewahrt und dennoch der notwendige technologische…

Mehr

Die moderne Selbstorganisation

Alexandra Schmidt - 05.03.18

Zettelwirtschaft geht auch digital

Im Arbeitsalltag prasseln verschiedene Aufgaben auf uns ein und oft ist es schwierig, alles Notwendige zur rechten Zeit fertigzustellen. Motivierte Menschen, die etwas umsetzen wollen, werden ausgebremst. Oft scheint es, als ob wir für die geplanten Aktivitäten zu wenig Zeit zur Verfügung haben und als ob auf dem Schreibtisch, in Holz oder mittlerweile auch immer mehr digitaler Natur, zu wenig…

Mehr

Scanner oder Holzspalter

Annette Wolf - 16.01.18

Scanner oder Holzspalter

Neulich beim Innovationstag zum Thema 'Scannen' hab ich den ultimativen Holzspalter gesehen – High End Gerät mit vertikalen V-förmigen Einlegetisch – 'boah eh'. Nicht so wie mein old-style Gerät bei dem ich die Holzrolle mit den Knien ausbalancieren muss, weil ich aus Sicherheitsgründen beide Hände für die Bedienhebel brauche, und mir regelmäßig blaue Flecken hole. Ok, ich bin vorbelastet! Die…

Mehr

Mein M

Annette Wolf - 16.01.18

Mein M

Die Aufgabenstellung heißt: Jeder 10Mer malt/bastelt/generiert/erstellt sein individuelles 'M'. Uff - Kreativität ist gefragt! Die Idee für mein 'Mein M' entstand im tiefen-entspannten Zustand während einer Gondelfahrt im Skiurlaub, als ich über das im Schnee drapierte 'WH' der Wormser Hütte geschwebt bin. Hier der Clip zur Entstehung meines 'M's nachdem der Hüttenwirt mir erlaubt hatte ihr 'W…

Mehr

Bin ich Digitalverweigerer

Annette Wolf - 15.01.18

Wieviel digital ist gut für mich?

Ich liebe Stochastik. Früher bekam ich glänzende Augen, wenn die Mathematik-Aufgabe mit den Worten begann: „In einer Urne befinden sich 4 blaue, 3 rote und 1 weiße Kugel. Mit welcher Wahrscheinlichkeit….“ und mit der Referenz auf eine Statistik klingt jede Aussage gleich viel bedeutender. Neulich bei einer Weiterbildung zum Thema 'digitales Marketing' wurde eine Statistik erwähnt. Diese würde…

Mehr

Eine neue Plattform fürs Archiv

Annette Wolf - 23.03.17

SüdFactoring GmbH

Bei der SüdFactoring GmbH stand im Rahmen der Neuausrichtung für geschäftsrelevanten Anwendungen ein Plattformwechsel für das bestehende IBM Content Manager OnDemand (CMOD) Archiv auf der iSeries an. Im Zuge der Ablösung von Anwendungen, die bisher auf der iSeries Plattform betrieben wurden, wurde auch für das CMOD Archiv nach einer Migrationsstrategie gesucht, die unter Berücksichtigung…

Mehr

CMOD Verträge im Web

Annette Wolf - 23.10.16

Ernstings´s family GmbH & Co. KG

Mietverträge, Planungsunterlagen und viele andere Dokumente fallen an, wenn es um die Anmietung eines Objektes für eine neue Filiale geht. Bei der Einführung einer neuen webbasierten Immobilien-Verwaltung der Filialen von Ernstings ´s family GmbH & Co. KG in Deutschland galt es, zum einen den direkten Zugriff auf die bereits archivierten Dokumente zu ermöglichen, aber auch direkt über die…

Mehr

Koordination in der Flüchtlingshilfe

Alexandra Schmidt - 23.10.15

Kreisverwaltung Mayen Koblenz

Die Koordination der Flüchtlingshilfe erfordert ein hohes Maß an Koordination und Informationsbereitstellung für alle Beteiligte. Und während andere redeten, hat der Landkreis Mayen-Koblenz als größter Landkreis in Rheinland-Pfalz mit 10m Unterstützung in kurzer Zeit eine neue Kommunikations-Plattform aufgesetzt. Das Ziel war klar: Koordination von Schulungen Einbindung Flüchtlingshelfer…

Mehr

Ausgangsrechnungen im Kundenportal

Annette Wolf - 23.05.14

KWIZDA Group Austria

Als Serviceprovider ist es heute unerlässlich Kunden Zugriff auf ihre archivierten Dokumente zu geben. Das ist nicht nur state of the art, sondern spart auch ganz praktisch eigene Ressourcen. Einer Webanwendung den Zugriff auf Dokumente aus dem Archiv zu ermöglichen ist für uns eigentlich nichts besonderes. Die Kunst in diesem Projekt war es, dass die ausgehenden Dokumente auf einem IBM System i…

Mehr

Mails schnell und effektiv ablegen

Jens Hildebrandt - 23.01.12

Marburger Tapeten Fabrik

Die Marburger Tapetenfabrik ist nicht nur innovativ in ihren Produkten. Man hat auch schon früh erkannt, dass es sinnvoll ist, Mails nicht einfach nur zu archivieren, sondern diese auch bestehenden Vorgängen im Archiv zuzuordnen. Und zwar so, dass die auch in Zukunft - unabhängig vom Mailsystem - nutzbar sind. Mit dem 10m.OnDemand Connector haben wir ein altes Produkt abgelöst und archivieren die…

Mehr
0 %

Persönlich

0 %

Kreativ

0 %

Authentisch

0

Länder

0

Kunden

0

Projekte